Verkehrsunfall (Lkw drohte umzukippen)

Verkehrsunfall (Lkw drohte umzukippen)

Datum: 18. Juni 2009
Alarmzeit: 15:20 Uhr
Art: Technische Hilfeleistung
Einsatzort: S207 Verbindungsstraße Eppendorf – Gahlenz
Fahrzeuge: RW, VRW
Weitere Kräfte: Abschleppdienst, FF Gahlenz, Kran, Polizei


Einsatzbericht:

Durch einen entgegenkommenden Laster musste ein Lkw-Fahrer relativ nahe an den Straßenrand fahren, rutschte daraufhin in den Straßengraben, kam ins Kippen und drohte umzustürzen. In Zusammenarbeit mit der FF Gahlenz sicherten wir den LKW mit unserem Greifzug und der Seilwinde vom Rüstwagen, bis der Abschleppdienst und der Kran eintrafen. Diese hoben und zogen den Lkw aus dem Graben ins Freie. Verletzt wurde niemand und am Lkw sind keine Schäden entstanden. Lediglich eine Straßenbake wurde stark beschädigt.

 
Revierbereich Flöha
Eppendorf – Mit Stahlseilen gesichert/Zeugen gesucht (Kg)

Am Nachmittag des 18.06.2009 befuhr gegen 14.50 Uhr der 53-jährige Fahrer eines roten Lkw-Sattelzuges MAN die Staatsstraße 207 aus Richtung Eppendorf kommend in Richtung Gahlenz. Etwa 200 Meter nach dem Ortsausgang Eppendorf bemerkte er einen herannahenden Lkw im Gegenverkehr, bremste daraufhin seinen MAN ab und wich nach rechts aus, um nicht mit dem anderen Lkw zu kollidieren. Dabei kam der Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte halb in den angrenzenden Straßengraben. Der unbekannte entgegenkommende Lkw, der weiß gewesen sein soll, entfernte sich ohne anzuhalten unerlaubt von der Unfallstelle. Verletzungen zog sich der 53-jährige MAN-Fahrer beim dem Unfall keine zu, auch entstand kein sichtbarer Schaden am Lastzug. Jedoch drohte der MAN-Lastzug umzukippen und musste bis zur Bergung von den Freiwilligen Feuerwehren Gahlenz und Eppendorf mit Stahlseilen an Bäumen gesichert werden. Bis zur Bergung des Sattelzuges war die Staatsstraße für ca. drei Stunden gesperrt. Danach konnte der MAN seine Fahrt fortsetzen. Hinter den beiden Lkw sollen mehrere Fahrzeuge gewesen sein, die eventuell als Zeugen in Betracht kommen könnten. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten weißen Lkw machen können. Unter Telefon 037322 15-0 nimmt der Verkehrsunfalldienst in Brand-Erbisdorf Hinweise entgegen.

Quelle: Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge